Monique

Ich durfte als glückliches Kind auf dem Land aufwachsen. Spielen im Dreck, Baumhäuser bauen, Kühe eintreiben, reiten, mit dem Hund spielen gehörten in mein Leben. Nebenbei hatte ich da noch das zeichnen, den Stift habe ich schon sehr früh gerne in der Hand gehalten, was wohl auch daran gelegen hat das meine Mama selbst malt und viel Zeit mit mir in ihrem Atelier verbrachte.

Tattoos haben mich schon im Kindesalter fasziniert, bunte Menschen, die waren einfach anders und „anders“ das fand ich immer toll. Nach der Schule machte ich die Lehre als Polygrafin. Doch das machte mich einfach nicht glücklich, ich wollte zeichnen am liebsten immer und den ganzen Tag. Bis ich endlich den Mut hatte und mir das Ziel „Tätowieren“ setzte. Ich wusste dies wird ein langer und harter Weg aber ich weiss auch, dass dieser mich schlussendlich glücklicher machen wird als jeder andere Job auf der Welt und seit da an beschäftige ich mich intensiv mit allem was damit zu tun hat und lerne jeden Tag neues.

Ich habe unglaublich Freude daran eine Idee, ein Erlebnis, ein Ereignis im Leben eines Menschen zu einem bunten Bild umzusetzen. Ich versuche alles persönlich zu designen und gestallten um somit ein einzigartiges Tattoo zu kreieren an dem mein Kunde ein Leben lang Freude hat. Da ich sehr gerne und so oft ich kann reise, hole ich mir oft meine Inspirationen und Ideen von neuen Kulturen & Umgebungen. Mein Stil reicht von Old school zu Neo-Traditional, ich versuche aber meinen eigenen Stil zu haben. Klare Linien und satte Farben liebe ich. Meine absoluten Lieblingskünstler und Vorbilder sind James McKenna & Pari Corbitt.“